Erdgas

Erdgas ist eine Energiequelle, die eine „geringe Umweltbelastung“ aufweist und sich für verschiedene Einsatzzwecke eignet.

Es kommt üblicherweise für Anwendungen im Wohnbereich, im Tertiärsektor, in der Industrie, bei der elektrischen Energieproduktion und für Fahrzeuge zum Einsatz.

Es gehört zu den „bioverträglichen“ Treibstoffen, da der Gehalt an Schadstoffemissionen in die Atmosphäre während der Verbrennung niedriger als bei anderen Treibstoffen ist.
Die Stickoxidemissionen sind geringer als jene, die bei der Verbrennung von Kohle, Heizöl, Dieselkraftstoff und Benzin entstehen. Die Emissionen an Schwefeloxiden, Staubpartikeln und anderen Schadstoffen sind zu vernachlässigen.

Bei seiner Verbrennung entwickelt Erdgas vorwiegend Wasserdampf (H2O) und Kohlendioxid (CO2), zwei gasförmige Stoffe, die normalerweise in der Natur vorkommen (sie entstehen z. B. bei der menschlichen Atmung).

In jedem Fall produziert Erdgas (im Durchschnitt zwischen 25% und 40%) weniger Kohlendioxid im Vergleich zu anderen fossilen Brennstoffen oder Treibstoffen wie Benzin oder Diesel.

Eine nachhaltige, saubere Energiequelle
Erdgas ist wirtschaftlich, und Erdgasquellen sind zuverlässig. Es erfordert keine Lagerkapazitäten bei den Kunden und ist sehr flexibel. Es ist umwelt- und anlagenfreundlich, sauber, benutzerfreundlich und bietet hervorragende Heizwerte. Erdgas hat sich als leistungsfähige Energiequelle für eine breite Anwendungspalette bewährt.

Erdgas bietet einzigartige Vorteile:

  • Reduzierung des CO2-Ausstosses
  • Dauerhafte Verfügbarkeit
  • Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten
  • Versorgungssicherheit

Download Dokumente


Last updated on 20/11/18