Bitumen

Bitumen
Bitumen ist ein festes oder halbfestes Material von dunkelbrauner bis schwarzer Farbe. Es gehört zu den thermoplastischen Stoffen, die auch in der Natur vorkommen, wird aber heute vorwiegend in Ölraffinerien gewonnen. Vom chemisch-physikalischen Standpunkt aus gesehen ist Bitumen ein komplexes Gemisch aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen, die sich in drei Gruppen unterteilen lassen:
  • Asphaltene sind Makromoleküle mit hohem Molekulargewicht. Sie sind für die hohe Viskosität von Bitumen verantwortlich und bilden die Hauptkomponente.
  • Harze wirken dispergierend auf die Asphaltene und verleihen dem Bitumen Stabilität und Elastizität.
  • Maltene werden in aromatische und gesättigte Verbindungen unterteilt und sind für die Fließ- und Vernetzungseigenschaften von Bitumen verantwortlich.
Bitumen bietet eine hohe Adhäsionskraft und Wasserdichtigkeit. Es ist gegen die meisten Säuren, Basen und Salze beständig und war das erste Ölprodukt, das der Mensch überhaupt praktisch eingesetzt hat – vorzugsweise als Isoliermasse oder Bindemittel. Bei Raumtemperatur fest, lässt sich Bitumen nach Erhitzung mit Wasser emulgieren und ebenso recyceln.

Dank all dieser Eigenschaften ist Bitumen heutzutage ein unverzichtbares Material im Straßenbau und wird darüber hinaus bei vielfältigen Industrieanwendungen eingesetzt.

Last updated on 03/01/12