Anforderungen und Eigenschaften von Schmierstoffen

Anforderungen und Eigenschaften von Schmierstoffen

ANFORDERUNGEN AN SCHMIERSTOFFE

Schmierstoffe müssen im Wesentlichen folgende Eigenschaften aufweisen:

Separierung von Oberflächen bei allen Belastungen, Temperaturen und Geschwindigkeiten, um Reibung und Verschleiß zu mindern.

Funktion als Kühlmittel, um die durch Reibung oder durch externe Ursachen hervorgerufene Wärmeentwicklung abzuleiten

Beibehaltung einer ausreichenden Stabilität, um gleich bleibendes Verhalten während der gesamten erwarteten Nutzungsdauer sicherzustellen

Schutz von Oberflächen vor Beschädigung durch aggressive Stoffe, die während des Betriebs entstehen

Reinigungs- und Schmutztragevermögen, um Rückstände und Schmutz, die sich während des Betriebs bilden können, zu entfernen

EIGENSCHAFTEN VON SCHMIERSTOFFEN

Die wichtigsten Schmierstoffeigenschaften, die üblicherweise in den technischen Daten des Produkts aufgeführt sind, sind die Folgenden:

  • Viskosität
  • Viskositätsindex
  • Pourpoint
  • Flammpunkt

Viskosität

Die Viskosität beschreibt das Fließverhalten einer Flüssigkeit. Die Viskosität von Schmierölen nimmt bei steigender Temperatur ab und wird daher bei gegebener Temperatur gemessen (z. B. bei 40 °C). Durch die Viskosität eines Schmierstoffs wird die Dicke der Ölschicht zwischen metallischen Oberflächen bestimmt.
Die am häufigsten verwendete Maßeinheit der Viskosität ist centistoke (cSt).


Viskositätsindex

Der Viskositätsindex ist ein Maß für die Viskositätsveränderungen einer Flüssigkeit in Abhängigkeit von Temperaturveränderungen. Je höher der Viskositätsindex ist, desto stabiler ist die Viskosität bei einer Temperaturänderung. Daraus folgt, dass bei zwei Schmierstoffen mit gleicher Viskosität bei 40 °C, der Schmierstoff mit dem höheren Viskositätsindex Folgendes gewährleistet:

  • besserer Motorstart bei niedrigen Temperaturen (geringere interne Reibung)
  • stabilerer Schmierfilm bei hohen Temperaturen


Viskositätsklassifikation

Die Viskosität kann auf unterschiedliche Arten klassifiziert werden, üblicherweise durch Angabe einer Nummer oder eines mehr oder weniger breiten Viskositätsbereichs.
Die Klassifikation soll in Verbindung mit dem Viskositätsindex eine schnelle Bestimmung des für die jeweilige Anwendung am besten geeigneten Schmierstoffs ermöglichen.

ISO-VG-Klassen werden häufig zur Klassifizierung von Industrieölen verwendet. Jede Klasse bezeichnet einen kinematischen Viskositätsbereich, gemessen bei 40 °C.

SAE-Klassen werden im Bereich der Motoren- und Getriebeöle verwendet.

Pourpoint
Der Pourpoint gibt die minimale Temperatur an, bei der ein Schmierstoff weiterhin fließt. Unter dem Pourpoint verdickt das Öl zunehmend und ist nur noch eingeschränkt fließfähig.

Flammpunkt
Der Flammpunkt gibt die minimale Temperatur an, bei der ein entzündfähiges Öl-Dampf-Luftgemisch entsteht. Er wird labortechnisch bestimmt indem ein Laborbehälter mit Öl-Dampf-Luft gemischt und allmählich erwärmt wird, bis sich das Gemisch entzündet.

 


Last updated on 30/03/16